beeview_youtube_wallpaper
Quelle: Youtube Wiki

Rund 18 Nachrichtenagenturen fordern ein strengeres Urheberrecht auf Youtube und Google.
Kurz vor einer Abstimmung im Europaparlament haben die größten europäischen Nachrichtenagenturen eine Reform des Urheberrechts verlangt, um Internet Riesen wie Google und Facebook an den Kosten der verbreiteten Inhalte zu beteiligen.

“In der jetzigen Situation plündern Internetgiganten die Inhalte von Verlagen und Nachrichtenagenturen, um Werbeeinnahmen zu generieren”, heißt es in einem Appell von 18 Agenturen. “Die Reform wurde von Facebook und Google heftig bekämpft, basierend auf einer völligen Erfindung: eine angebliche Bedrohung für den freien Zugang der Menschen zum Internet.
“Können die Titanen des Internets die Medien entschädigen, ohne die Menschen für den Zugang zum Internet zahlen zu lassen? Die Antwort ist eindeutig ‘Ja'”, betonen die Mitglieder der EANA. Sie verweisen darauf, dass Facebook im vergangenen Jahr einen Gewinn von 16 Milliarden Dollar auswies und Google einen Gewinn von 12,7 Milliarden Dollar.